3. September 2012

 

Podiumsdiskussion zum Thema "Kommunaler Schutzschirm"

 

Das Berufliche Gymnasium Eschwege veranstaltet am

 

Freitag, 7. September 2012 um 19:00 Uhr

in der Cafeteria der Beruflichen Schulen, Südring 35,

 

eine Podiumsdiskussion zum Thema "Kommunaler Schutzschirm".

 

Das Podium ist mit politischen Hochkarätern besetzt.

Diskussionsteilnehmer sind Landrat Stefan Reuss, die Landtagsabgeordneten Sigrid Erfurth, Lothar Quanz, Dirk Landau, Jochen Paulus und Meißners Bürgermeister Junghans.

 

Schüler des Politikkurses von Dr. Claus Wenzel der Jahrgangsstufe 13 haben zu diesem Thema kürzlich den ersten Preis der frankfurter Rundschau bei einem hessenweiten Wettbewerb gewonnen und werden mit dieser Präsentation die Veranstaltung eröffnen. Beispielkommune war die Gemeinde Meißner.

 

In einer Phase, in der potenzielle Schutzschirmkommunen ihre Konsolidierungsmaßnahmen beraten und im November über eine Teilnahme durch die jeweiligen kommunalen Gremien zu entscheiden ist, glauben Schülerinnen und Schüler als auch die beteiligten Lehrer, dass für eine solche Diskussion der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

 

Teilnehmen werden Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums, die sich über viele Gäste sehr freuen würden. Diese sind ausdrücklich sehr willkommen, will man doch außerschulische Bindungen stärken und ein vielfältiges Meinungsbild in die Diskussion einfließen lassen.





 

13. September 2012

 

Bericht von der Podiumsdiskussion

Kommunaler Schutzschirm mit Webfehlern!?


„Rettet der Rettungsschirm wirklich oder wird versucht, unter dem Rettungsschirm nur Geld hin- und hergeschoben, aber die Leidtragenden sind immer die Kommunen und damit die Bürger?" Diese spannende Frage zog sich wie ein roter Faden durch eine Podiumsdiskussion des Beruflichen Gymnasiums Eschwege.

 

Überragender Landessieg

In dem Wettbewerb der Frankfurter Rund-schau und des Verbandes der Hessischen Unternehmer hatte eine Gruppe aus drei jungen BG´lern der Jahrgangsstufe 12 unter fachkundiger Führung ihres Politiklehrers Dr. Claus Wenzel alle Konkurrenten hinter sich gelassen.

 

Der Erfolg kam nicht von ungefähr, denn das Berufliche Gymnasium ist längst zu einem Bildungspartner auf dem Weg zum Abitur geworden, in dem neben den beruflichen Schwerpunkten gerade auch die allgemeine Bildung in einer ganz besonderen Weise umgesetzt wird.

 

Überzeugende Präsentation

So war nicht nur die Jury davon überzeugt, dass es Alina Brill, Clara Zindel und Niklas Gassmann ganz hervorragend gelungen war, das schwierige Thema der öffentlichen Verschuldung unter Zuhilfenahme geeigneter Grafiken in einer sehr verständlichen und von fachkundigem Wissen geprägten Form zu präsentieren.

 

Dazu gehörte, dass seit nunmehr mehr als drei Jahrzehnten die öffentliche Verschuldung unaufhörlich gestiegen ist und sich mittlerweile auf ein Rekordniveau von schwindelerregenden rund 28.000 € Schulden pro Einwohner beläuft.

 

Ob der Rettungsschirm die wahre Lösung im Sinne einer Schuldenbremse ist, oder ob dadurch gerade im ländlichen Raum von den Kommunen viele Leistungen im sozialen, kulturellen oder auch im sportlichen Bereich dem Rotstift oder der Finanzaufsicht zum Opfer fallen, wurde eingehend diskutiert.

 

Prominente Diskussionsteilnehmer

Unter geschickter Moderation von Erwin Neugebauer stellten dabei Sigrid Erfurth (Bündnis 90 / Die Grünen), Lothar Quanz (SPD), Jochen Paulus (FDP) und Dr. Lutz Bergner in Vertretung von MdL Dirk Landau (CDU) als repräsentativer Querschnitt der im Hessischen Landtag vertretenen Parteien ihre jeweiligen Positionen dar.

 

Sie wurden ergänzt durch Landrat Stefan G. Reuss und Friedhelm Junghans von der Gemeinde Meißner. An deren Beispiel wurde exemplarisch verdeutlicht, wo die Grenzen der Schutz- und Rettungsschirminitiativen liegen. Einigkeit bestand darin, dass mit der Volksabstimmung über die Schuldenbremse vor zwei Jahren dem Land auferlegt wurde, seinen Haushalt in Ordnung zu bringen und ab dem Jahr 2020 keine neuen Schulden mehr zu machen.

 

Steiniger Weg

Der Weg dahin -darüber waren sich alle einig- wird steinig sein. Einigkeit bestand aber auch darin, dass man nicht alle Lasten den Gemeinden aufbürden könne. Dennoch werde -so das Fazit der Diskussionsteilnehmer- an Einsparungen und Gebührenerhöhungen wohl kein Weg vorbeiführen.

 

Andererseits müsse aber auch verlangt werden, dass sich die „große Politik" bewege und die in vielen Bereichen spürbare und für die Bürger und Kommunen teure „Regelungswut" abbaue, um so eine wirksame finanzielle Entlastung für die Kommunen und nicht zuletzt für jeden einzelnen Bürger zu erreichen



 

Berufliche Schulen Eschwege
Südring 35
37269 Eschwege

 

Telefon

05651 2294-0

Fax

05651 2294-49

E-Mail

info@bs-eschwege.de

 

Unsere Sekretariatszeiten

Mo-Fr 7:30 - 15:00

 

QuickLinks

Aktuelles

BG Gesundheit lernt Psychiatrie kennen

Gesundheit hängt nicht nur von der körperlichen Verfassung ab, die psychische Stabilität spielt ebenfalls eine wichtige Rolle

mehr...

 

Unsrer neue Schulordnung ist jetzt online verfügbar

mehr...

 

Fachlehrer (m/w) Metalltechnik gesucht!

Weitere Informationen unter Aktuelles

 

Eltern- und Ausbildersprechtag

Termin:

Donnerstag, 15. Februar 2018

von 15 - 18 Uhr.

Bitte beachten Sie auch das Informationsschreiben, welches Sie demnächst erhalten werden. Sie findes es auch in unserem Downloadbereich.

 

AktionsTag

Erleben Sie unsere Schule "hautnah"!

Freitag, 9. Februar

mehr...

 

Stundenpläne online verfügbar

Aller Klassen- und Kurspläne stehen ab sofort wieder zur Verfügung

mehr...

 

Unsere Schulleitung ist wieder komplett!

Ekkehard Götting endgültig zum Schulleiter und Andreas Althen zum stellvertretender Schulleiter ernannt

 

 

Ältere Meldungen finden Sie in unserem

Nachrichtenarchiv...

 

Besucher seit

Dezember 2010.