20. November 2012

 

Berufsgespräche vom Rotary-Club Eschwege - 120 Schüler nutzten die Möglichkeit

 

Wer flexibel ist, hat gute Berufschancen.

Über Verdienste, Ausbildungsmöglichkeiten, Vor- und Nachteile von gut 30 beliebten Berufen haben sich die Schüler von OG und BG der Jahrgangsstufe 12 bei den Berufsgesprächen informiert. Zum 25. Mal gab der Rotary- Club Eschwege Jugendlichen die Möglichkeit, Menschen aus ihren Wunschberufen in kleinen Gesprächsrunden Löcher in den Bauch zu fragen. Bundesweit veranstaltet der Rotary Club derartige Veranstaltungen seit sechs Jahren.

 

Besonders gut ausgebildete Schüler seien im Moment gefragt, sagte Funk. In Ingenieurberufen und unter Technikern mangele es an Nachwuchs. Aber auch Berufe, von denen man es nicht erwarte, würden in Zukunft gesucht werden. Dazu gehören Lehrer und Berufe in öffentlichen Verwaltungen.

 

Immer gefragt: Dienstleistungsberufe.

„Unser Ziel ist es, den Schülern praxisorientierte Informationen zu bieten", erklärt Frank Theune vom Rotary-Club Eschwege, der es als seine Hauptaufgabe ansieht, junge Menschen zu fördern und zu betreuen. Um die Interessen der Schüler zu kennen, wurde im Vorfeld gefragt, in welchen Berufsbereichen der Informationsbedarf am höchsten ist. So war an dem Abend eine bunte Mischung aus Medizinern, Polizisten und Bundespolizisten, kaufmännischen und pädagogischen Berufen, Theologen, Journalisten und Musikern sowie Spezialisten aus den Bereichen Handwerk, Marketing und Architektur vertreten.

 

„Unter unseren Mitgliedern sind einige Betriebsleiter, die bei Interesse auch ein Kurzzeitpraktikum von zwei bis drei Tagen anbieten", sagt Theune. Dass so ein Angebot natürlich nicht in der Medizin angeboten werden könne, sei ihm bewusst. Nichtsdestotrotz freute er sich sehr über die zahlreichen Zusagen der vereinsexternen Spezialisten.

 

Informationen aus erster Hand über Journalismus bekamen die Schüler von WR-Redakteur Tobias Stück. „Ob Studium oder Journalistenschule, einen goldenen Weg gibt es nicht", sagte der 32-Jährige. Unabdingbar seien in dieser Branche Praktika. Jede Redaktion verlange vor dem Berufseinstieg praktische Erfahrung. Diese Erfahrung könne man in der Redaktion der Werra-Rundschau sammeln, sagte Stück und bot allen Zwölftklässlern an, sich für ein zweiwöchiges Praktikum in der Redaktion zu bewerben.

 

„So ein persönliches Gespräch mit jemandem, der den Beruf bereits seit Jahren ausübt, ist viel besser als Broschüren zu lesen", sagten die Schülerinnen.

 

Werra-Rundschau



 

Berufliche Schulen Eschwege
Südring 35
37269 Eschwege

 

Telefon

05651 2294-0

Fax

05651 2294-49

E-Mail

info@bs-eschwege.de

 

Unsere Sekretariatszeiten

Mo-Fr 7:30 - 15:00

 

QuickLinks

Aktuelles

BG Gesundheit lernt Psychiatrie kennen

Gesundheit hängt nicht nur von der körperlichen Verfassung ab, die psychische Stabilität spielt ebenfalls eine wichtige Rolle

mehr...

 

Unsrer neue Schulordnung ist jetzt online verfügbar

mehr...

 

Fachlehrer (m/w) Metalltechnik gesucht!

Weitere Informationen unter Aktuelles

 

Eltern- und Ausbildersprechtag

Termin:

Donnerstag, 15. Februar 2018

von 15 - 18 Uhr.

Bitte beachten Sie auch das Informationsschreiben, welches Sie demnächst erhalten werden. Sie findes es auch in unserem Downloadbereich.

 

AktionsTag

Erleben Sie unsere Schule "hautnah"!

Freitag, 9. Februar

mehr...

 

Stundenpläne online verfügbar

Aller Klassen- und Kurspläne stehen ab sofort wieder zur Verfügung

mehr...

 

Unsere Schulleitung ist wieder komplett!

Ekkehard Götting endgültig zum Schulleiter und Andreas Althen zum stellvertretender Schulleiter ernannt

 

 

Ältere Meldungen finden Sie in unserem

Nachrichtenarchiv...

 

Besucher seit

Dezember 2010.