FOS Sozialwesen

Das Ziel ist ein Studium im Sozialen Bereich, z.B. der Abschluss des Bachelor of Arts „Soziale Arbeit", woran sich die Ausbildung zum Master of Arts „Soziale Arbeit" oder „Sozialpädagogik" anschließen kann.

 

Hiermit können eine ganze Reihe von Berufen ausgeübt werden, z.B. staatlich anerkannter Sozialarbeiter (Streetworker), Sozialbetreuer, Familienpfleger, Heilerziehungspädagoge etc. Auch therapeutische Berufe sind hier über Weiterqualifikation und Aufbaustudiengänge möglich, wie z.B. „Familientherapeut".


Die Ausbildung erhöht die Chancen zum Zugang zu Berufen mit besonders hohem Anspruchsniveau im sozialen Bereich, z.B. Erzieher, Heilerziehungspfleger, Sozialbetreuer. Mit einem guten Abschluss erhöhen sich natürlich auch die Bewerbungschancen auf Berufe in ganz anderen Fachrichtungen.


Warum FOS-Sozialwesen?

  • Die heutige Gesellschaft befindet sich in einem starken Umbruch. Insbesondere durch die demografische Entwicklung (weniger Kinder, immer mehr ältere Menschen) ergeben sich schon heute sehr gute Arbeits- und Aufstiegschancen im Fürsorge- u. Pflegebereich. Tendenz stark steigend.
  • Bedingt durch die sinkende Zahl stabiler Familienverhältnisse wird immer mehr Verantwortung für Betreuung und Erziehung in die Hände von speziellen Einrichtungen gelegt (z.B. Jugendamt, Jugendförderung, AWO, Diakonie, Familienbildungsstätten, Sozialamt, Streetwork, Seniorenbetreuung etc), welche diesen Forderungen mit einem immer breiteren Angebot nachkommen. Hier ergeben sich gute Arbeits- und Aufstiegschancen für alle, die ein Studium im sozialen Bereich absolvieren möchten.

 

 

Die FOS- Sozialwesen bietet Schülern einen interessanten und effizienten Weg herauszufinden, welche berufliche Richtung sie später einschlagen möchten. Die Wahl der Fachrichtung Sozialwesen legt nahe, dass man gern mit Menschen zusammenarbeitet und später im sozialen Bereich tätig sein möchte.


Sehr beliebt ist bei unseren Absolventen ein Studium an der Uni Kassel zum Bachelor in „Soziale Arbeit". Viele wählen auch eine Ausbildung zum Erzieher, Heilerziehungspfleger oder ein Studium zum Heilerziehungspädagogen.


Natürlich kann man mit dem Abschluss der FOS-Sozialwesen auch jedes andere Studium, welches in einem Bachelor Abschluss mündet, an Hochschulen, Technischen Hochschulen und Fachhochschulen aufnehmen. Anschließend kann man dort den Master-Abschluss erwerben. Das heißt, dass man heutzutage die Möglichkeit hat, in vielen Studiengängen den gleichen Hochschulabschluss zu erwerben, wie mit einer allgemeinen Hochschulreife (Abitur).

 

Der Unterricht
Der Unterricht hat die folgenden allgemeinen Ziele:

  • Erwerb der Studierfähigkeit und Perspektiven für die Berufs- und Arbeitswelt
  • Erweiterung der Teamfähigkeit
  • Erweiterung der Methodenkenntnisse
  • Erwerb fachspezifischer Kenntnisse im sozialen Bereich

Hierzu werden (insbesondere im Fachunterricht) Methoden eingesetzt, die ein selbst organisiertes Lernen fördern (z.B. Partner-, Gruppenarbeit, Referate, Rollenspiele, wissenschaftliche Hausarbeiten zu einem selbst gewählten Thema, Praktikumsbericht mit selbst gewähltem Schwerpunkt, etc.).


Auf diese Weise bestimmen die Schüler maßgeblich auch inhaltliche Schwerpunkte des Fachunterrichts (Schwerpunktfach) mit.
In der Klasse 11 reflektieren die Schüler hauptsächlich ihre Erfahrungen im Praktikum und gewinnen Einblicke in den Aufbau und die Struktur sozialer Einrichtungen. In der Klasse 12 stehen die folgenden Themen der Sozialpädagogik im Vordergrund: Kommunikation, Gruppenprozesse, Sozialisation, Jugend und Gesellschaft.

 

Informationen zum Lehrplan

Der komplette Lehrplan für die FOS-Sozialwesen ist unter dem folgenden Link abrufbar:

http://berufliche.bildung.hessen.de/p-lehrplaene/fos/lp_fos_fr-sozialwesen.pdf


Das Praktikum - eine Besonderheit der Fachoberschule Sozialwesen
In der Klasse 11 wird an drei Tagen in der Woche ein Praktikum durchgeführt, der Unterricht beschränkt sich auf zwei Tage. Das Praktikum findet wöchentlich an drei Tagen statt. Im Unterschied zu den anderen Fachrichtungen Wirtschaft/ Verwaltung und Technik hat die FOS-Sozialwesen die Besonderheit, dass man zwei halbjährliche Praktika in unterschiedlichen Bereichen ableistet. Hierdurch wird ein größtmöglicher Einblick in die vielfältigen Bereiche des Sozialwesens ermöglicht.

 

Folgende Bereiche stehen zur Auswahl:

  1. Soziale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  2. Arbeit im heilpädagogischen Bereich
  3. Soziale Arbeit in der Altenbetreuung und im pflegerischen Bereich
  4. Soziale Arbeit in weiteren sozialen Einrichtungen

Aktuelle Praktikumsangebote finden Sie auch in unserer Ausbildungsplatz-Börse unter Praktikumsplätze.

 

Berufliche Schulen Eschwege
Südring 35
37269 Eschwege

 

Telefon

05651 2294-0

Fax

05651 2294-49

E-Mail

info@bs-eschwege.de

 

Unsere Sekretariatszeiten

Mo-Fr 7:30 - 15:00

 

QuickLinks

Aktuelles

BG Gesundheit lernt Psychiatrie kennen

Gesundheit hängt nicht nur von der körperlichen Verfassung ab, die psychische Stabilität spielt ebenfalls eine wichtige Rolle

mehr...

 

Unsrer neue Schulordnung ist jetzt online verfügbar

mehr...

 

Fachlehrer (m/w) Metalltechnik gesucht!

Weitere Informationen unter Aktuelles

 

Eltern- und Ausbildersprechtag

Termin:

Donnerstag, 15. Februar 2018

von 15 - 18 Uhr.

Bitte beachten Sie auch das Informationsschreiben, welches Sie demnächst erhalten werden. Sie findes es auch in unserem Downloadbereich.

 

AktionsTag

Erleben Sie unsere Schule "hautnah"!

Freitag, 9. Februar

mehr...

 

Stundenpläne online verfügbar

Aller Klassen- und Kurspläne stehen ab sofort wieder zur Verfügung

mehr...

 

Unsere Schulleitung ist wieder komplett!

Ekkehard Götting endgültig zum Schulleiter und Andreas Althen zum stellvertretender Schulleiter ernannt

 

 

Ältere Meldungen finden Sie in unserem

Nachrichtenarchiv...

 

Besucher seit

Dezember 2010.