Schule & Gesundheit

Ansprechpartner

 

Ekkehard Götting

 

Telefon: 05651 22940

E-Mail: goetting.e@bs-eschwege.de

Sabine Schiffler

 

 

 

 

Schule & Gesundheit

Das Hessische Kultusministerium hat erkannt, dass Gesundheitsförderung eine wesentliche Aufgabe von Schule sein sollte. Mit dem Programm „Schule und Gesundheit" sollen alle Schule in Hessen aufgefordert werden sich in Schritten dieses Thema anzunehmen.


Dazu müssen alle Schulen in den nächsten Jahren mit ihren Anstrengungen insgesamt vier Teilzertifikate erwerben, dann erhalten die Gesamtauszeichnung als „Gesundheitsfördernde Schule".

 

Pflicht sind für alle Schulen die Module:

  • Ernährungs- und Verbraucherbildung
  • Bewegung
  • Sucht und Gewaltprävention


Das vierte Modul kann gewählt aus:

  • Umweltbildung
  • Verkehrserziehung
  • Lehrergesundheit

Die Aktivitäten der Schule werden dokumentiert und von externen Fachleuten des Staatlichen Schulamtes bewertet. Nach vier Jahre müssen die Zertifikate erneuert werden.


Die Beruflichen Schulen Eschwege haben sich seit Jahren aktiv in diesen Themenbereichen engagiert, so dass sie im Jahr 2007 für ihre Anstrengungen vom Staatlichen Schulamt mit drei Teilzertifikaten ausgezeichnet wurde.


Die Verleihung fand am 8. Februar 2008 im Rahmen der Gesundheitstage an den Beruflichen Schulen in Eschwege durch Herrn Franz (Leitender Schulamtsdirektor) und Herrn Bikoni (Fachberater am Schulamt) statt.

 

Die Schule nimmt seit 1999 am Wettbewerb „Umweltschule" teil und ist seither in jedem Jahr als Umweltschule ausgezeichnet worden, zuletzt im November als Umweltschule 2007. Mehrfach ausgezeichnet wurde sie auch innerhalb des Umweltwettbewerbs des Werra-Meißner-Kreises.

 

1. Teilzertifikat „Umwelbildung"

Inhaltliche Schwerpunkte der Arbeit:

  • Schüler-Außenprojekt „Umweltarbeit im Wildpark Germerode"
  • Schüler-Projekt „Ökologie und Ökonomie"
  • Schüler-Projekt „ Moderne Energietechnologien"
  • Schüler-Projekt „Alternative Treibstoffe"

Im Bereich der Umweltbildung hat die Schule ihren seit 1999 eingeschlagenen Weg konsequent fortgesetzt und auch in den Folgejahren sich als „Umweltschule" profiliert. Die letzte Auszeichnung wurde im Jahr 2010 verliehen. Ebenso konnten in 2010 und 2011 auch wieder Umweltpreise des Werra-Meißner-Kreises erreicht werden. Selbstverständlich hat die Schule sich auch wieder neu beworben für die Auszeichnungsperiode 2010/2012. 

 

 

2. Teilzertifikat „Sucht- und Gewaltprävention"

Inhaltliche Schwerpunkte der Arbeit:

  • Durchführung von Gesundheitstagen zum Thema „Sucht", „Gewalt"
  • Schüler-Projekt „Selbstverletzendes Verhalten"
  • Schüler-Projekt „Suchtparcours"
  • Schülerprojekt „Filmbeitrag Wölfe im Schafspelz"
  • Modell „Streitschlichter"
  • Schwerpunktarbeit der Schulsozialarbeit
  • Mitarbeit an außerschulischen Präventionsgruppen

 

 

3. Teilzertifikat „Ernährungs- und Verbraucherbildung"

Inhaltliche Schwerpunkte der Arbeit:

  • Schüler-Projekt „Schulbistro"
  • Schüler-Projekt „Gesunde Ernährung für Kindergartenkinder"
  • Ernährungsaktionen
  • Wettbewerbe in den Ausbildungsberufen im Bereich Ernährung
  • Kontakte zu regionalen und biologischen Anbietern
  • Erwerb von Qualifizierungsbausteinen

 

Nachdem im Jahr 2008 die Anstrengungen für eine Teilzertifizierung im Bereich „Bewegung" noch nicht ausreichend waren, wurde seitens der Schule hier ein besonderer Schwerpunkt gelegt.

Inhaltliche Schwerpunkte der Arbeit waren dabei:

  • Pädagogischer Tag zu Bewegung im Unterricht
  • Schulformsporttage
  • Bewegungsangebote
  • Ausdauertraining

 

 

4. Teilzertifikat "Bewegung"

Im Jahr 2010 konnte die Schule das vierte Teilzertifikat im Bereich „Bewegung" aus den Händen des Vertreters des Staatlichen Schulamtes in Bebra in Empfang nehmen.

 

Dies war natürlich der Anstoß für den weiteren Schritt der Beantragung des Gesamtzertifikates „Gesundheitsfördernde Schule". Neue Impulse dafür konnten Frau Schiffler und Herr Götting mitnehmen von einer mehrtägigen Fortbildung im Staatlichen Schulamt in Bebra, die sich mit dem Gesundheitsmanagement als Aufgabe der Schulleitung auseinandersetzte. Gerade der Austausch mit anderen Schulen aus dem Schulamtsbezirk brauchte hier neue Impulse.

 

Mit Herrn Mülverstedt als dritten Kopf im Leistungsteam wurde der Weg zum Gesamtzertifikat angegangen. Schon vorhandene Materialien wie Hygieneplan, Notfallpläne oder Arbeitsplatzstudienwurden aktualisiert.

Zum Schwerpunkt Lehrergesundheit wurden Fortbildungen organisiert und konkrete Maßnahmen wir die Umgestaltung von Lehrerzimmer und kompletter Umbau und Neustrukturierung der Schulcafeteria durchgeführt. Das Feedback dazu wurde über Befragungen bei Lehrern/innen und Schüler/innen eingeholt.

Insgesamt wurde hier eine deutliche Bewegung in der Schule sichtbar, denn das Schwerpunktthema des Schulprogramms setzt sich zentral mit selbstorganisierten Lernformen auseinander.

 

Die Selbstevaluation im Rahmen der Antragstellung ergab eine Punktzahl von 42 Punkten – bei 50 möglichen Punkten. Dies war das letzte Signal für die Antragstellung. Mit dem positiven Gutachten des Staatlichen Schulamtes in Bebra ist nun unser Antrag auf dem Weg nach Wiesbaden.

Wir freuen uns auf die Rückmeldung von dort. Auf allen Gebieten laufen schon die nächsten Projekte und wir sind schon eine gesundheitsfördernde Schule – mit oder ohne Zertifikat.

 

 

Das „Projekt Gesamtzertifikat" für die Zertifizierung der Beruflichen Schulen Eschwege als Gesundheitsfördernde Schule läuft....


Nachdem der Antrag zu Ende des letzten Schulhalbjahres an das Staatliche Schulamt abgegeben worden ist, fand in den letzten Wochen die Rückkoppelung mit den Fachberater für diesen Bereich im Schulamt in Bebra statt. Insgesamt wird der Antrag sehr wohlwollend dort aufgenommen und außer Zweifel steht die Kompetenz der Schule auf diesem Gebiet.

 

Dass die Schule auf diesem Gebiet wirklich umfangreiche und beispielhafte Arbeit geleistet hat und weiter leistet, wurde an verschiedenen Stellen wiederholt anerkannt.

 

Drei Beispiele könnte man exemplarisch hier nennen:

 

  1. Welche Schule der Größenordnung der Eschweger Schule hat es geschafft seit 1999 sich jährlich als Umweltschule zu profilieren und auszeichnen zu lassen?
    Eigentlich schon langweilig....

  2. Welche Schule der Größenordnung der Eschweger Schule hat es geschafft seit 1999 fast jährlich den Umweltpreis des Werra-Meißner-Kreises zu erhalten?
    Eigentlich schon langweilig....

  3. Welche Schule der Größenordnung der Eschweger Schule hat es geschafft immer wieder tolle Preise zu erlangen wie in 2011 die Werra-Schutz-Preis „Nixe", den Umweltpreis der Werrataltouristik, des BUND und der Deutschen Umwelthilfe.
    Eigentlich schon langweilig....

 

Wir freuen uns auf die Zertifizierung seitens des Hessischen Kultusministeriums und sind Stolz auf unsere „Highlights" als Gesundheitsfördernde Schule.



Unsere Zertifikate

 

Berufliche Schulen Eschwege
Südring 35
37269 Eschwege

 

Telefon

05651 2294-0

Fax

05651 2294-49

E-Mail

info@bs-eschwege.de

 

Unsere Sekretariatszeiten

Mo-Fr 7:30 - 15:00

 

QuickLinks

Aktuelles

16. Berufs- und Bildungsmesse PERSPEKTIVEN

mehr...

 

Stundenpläne online verfügbar

Aller Klassen- und Kurspläne stehen ab sofort wieder zur Verfügung

mehr...

 

BG Gesundheit lernt Psychiatrie kennen

Gesundheit hängt nicht nur von der körperlichen Verfassung ab, die psychische Stabilität spielt ebenfalls eine wichtige Rolle

mehr...

 

Unsrer neue Schulordnung ist jetzt online verfügbar

mehr...

 

Fachlehrer (m/w) Metalltechnik gesucht!

Weitere Informationen unter Aktuelles

 

Eltern- und Ausbildersprechtag

Termin:

Donnerstag, 15. Februar 2018

von 15 - 18 Uhr.

Bitte beachten Sie auch das Informationsschreiben, welches Sie demnächst erhalten werden. Sie findes es auch in unserem Downloadbereich.

 

AktionsTag

Erleben Sie unsere Schule "hautnah"!

Freitag, 9. Februar

mehr...

 

Unsere Schulleitung ist wieder komplett!

Ekkehard Götting endgültig zum Schulleiter und Andreas Althen zum stellvertretender Schulleiter ernannt

 

 

Ältere Meldungen finden Sie in unserem

Nachrichtenarchiv...

 

Besucher seit

Dezember 2010.